Das  • • • -Magazin ist eine automatisch generierte Zeitschrift, deren einzelne Ausgaben sich per Knopfdruck erstellen lassen. In diesem Generierungs­prozess setzen sich online abgerufene Bild- und Textinhalte nach bestimmten Parametern zusammen, so dass eine monothematische Ausgabe zu einem bestimmten, zufällig ausgewählten Begriff entsteht. Der Betrachter kann dabei am Bildschirm zusehen, wie sich das Heft vor seinen Augen zusammen­setzt. Die Produktionsweise ist vom Fanzine-Format inspiriert und bewusst einfach gehalten: Am Ende des Erstellungsvorgangs wird das Magazin ausgedruckt und kann dann gefaltet, getackert und mitgenommen werden.

Timo Knorr

Jede Doppelseite des Magazins setzt sich nach einem bestimmten System zusammen, das sich dem Leser beim Betrachten und Vergleichen mehrerer Ausgaben erschließt. Das Prinzip der einzelnen, für sich stehenden Ausgabe wird somit aufgebrochen, die Zeitschrift wird als gesamtheitliches, zusammenhängendes und fortlaufendes Medium neu interpretiert. Dieses Prinzip zeigt sich bei Doppelseiten, deren Bild- oder Textelemente sich erst beim Nebeneinanderlegen zweier verschiedener Ausgaben vervollständigen.

Paul Rutrecht

Die Gestaltungs­methoden der Zeitschrift sind aus der von Jacques Derrida beschriebenen Theorie der Dekonstruktion abgeleitet. Das Nebeneinander­stellen und Neu-Kontextualisieren der unvorhersehbaren Text- und Bildelemente jeder Ausgabe wird zur gestalterischen Strategie mit ungewissem Ausgang und hinterfragt die Rolle des Gestalters als Bedeutungsgeber seiner Arbeiten.

Das Projekt entstand als Bachelor-Arbeit von Timo Rychert unter der Betreuung von Prof. Heike Grebin und Prof. Dr. Anke Haarmann im Wintersemester 2015/2016 am Department Design der HAW Hamburg. Zum theoretischen Hintergrund liegt die Bachelor-Thesis «Setzen, Entsetzen, Zersetzen – Erprobung dekonstruktiver Gestaltungsmethoden im sequentiellen Printmedium» vor.

Das  • • • -Magazin ist ein fortlaufendes Projekt, alle paar Wochen wird eine neue Ausgabe zu einem zufällig ausgewählten Thema erstellt. Zudem sind auf der ABOUT-Messe 2016 in Mainz und auf dem Indiemagday 2016 in Hamburg bislang zwei Sondereditionen entstanden.

Diese Website bildet ein Archiv aller bislang entstandenen Ausgaben. Da die Zeitschrift bei der automatischen Generierung ausschließlich auf lizenzfreie Bild- und Textinhalte zurückgreift, können von allen Ausgaben PDFs zur Betrachtung bzw. zum Drucken heruntergeladen werden.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen zum Projekt haben oder das  • • • -Magazin bei Ausstellungen, Zeitschriften- oder Buchmessen präsentieren möchten, nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Timo Knorr